shutterstock_399189997

Entwicklungstraumata, Verlusttraumata, Bindungssystem- und Symbiosetraumata, Identitätstrauma, Gewalt, Missbrauch… Wir können annehmen, dass die meisten Menschen sehr verletzt sind.

In der psychotherapeutischen Forschung wird angenommen, dass die meisten und die schwerwiegendsten Traumata in der frühen Kindheit oder gar vorgeburtlich passieren und von der Generation zur Generation weitergegeben werden. Dies bedeutet, dass die meisten von uns sich nicht an die Geschehnisse erinnern können, die die Verletzungen verursacht haben. Auch weil unsere Psyche abspaltet und Vielerlei anderer Möglichkeiten hat, um uns vor den unaushaltbaren Gefühlen wie Verlassenheit, Schmerz, Ohnmacht, Todesangst u.a. zu schützen.

Da wir so viel von uns abspalten, verbrauchen wir enorm viel Energie, und nutzen nur einen Teil unsers Potentials – wir existieren wie eine Art Sparflamme.

Vom Trauma zum Traumleben

Doch eines Tages zeigt unsere Psyche die Bereitschaft zu heilen. Du wirst es daran bemerken, dass sich bestimmte Situationen immer wieder ereignen oder bestimmte Gefühle starklaut und regelmäßig zeigen. Das Trauma und Deine inneren Anteile sprechen zu Dir und wollen erlöst werden.

Mithilfe der unterschiedlichen Methoden begleite ich Dich hinaus aus den ungesunden familiären Verstrickungen zurück zu Dir. Durch die Rückverbindung mit dem eigenen Selbst, den emotionalen Beziehungsaufbau und Mitgefühl können die Wunden heilen. Du kannst mit allem in Dir raumgebend sein und erlangst die Freiheit, bewusst aus dem Raum der Verbundenheit Dein Leben kraftvoll auszurichten.

shutterstock_1104981647